Willkommen in der außergewöhnlichen Welt der steirischen Museen!
© UMJ \ Peter Gradischnigg

Kontakt und Information

St. Ilgen 111, 8621 Thörl

T: +43 3861 8136

F: +43 3861 8136

E: info@hochschwabmuseum.at

I: www.hochschwabmuseum.at


zur Wegbeschreibung

Öffnungszeiten

03.06.-01.10. 2017 Sa/So/Fei 13-18 Uhr, sowie ab 10 Personen nach telefonischer Vereinbarung

Service

Museumsshop Gastronomie im Museum oder in der Nähe

Hochschwabmuseum

© Hochschwabmuseum

Seit 2003 ist im Rauchstubenhaus das Hochschwabmuseum untergebracht. Wechselnde Ausstellungen geben Einblick zum Menschen in der Natur des Hochschwab, wobei drei Themenbereiche angesprochen werden:
Wasserschatz:
Im Hochschwabmuseum wird der Wasserschatz Österreichs als Musterbeispiel für die logische Verbindung von Gewässer- und Naturschutz im Zusammenhang mit der Trinkwassernutzung dargestellt. Es wird einerseits die historische Entwicklung und andererseits der Wasserversorgungsbetrieb durch die Zentral-Wasserversorgung Hochschwab Süd Ges.m.b.H. und die hohe Qualität des Hochschwabwassers präsentiert. An Hand eines Modells wird erklärt, wie echtes naturbelassenes Hochschwabwasser durch hohen technischen Aufwand als Trinkwasser in steirische Haushalte gelangt.
Kulturschatz:
"Ich war der erste Tourist", schrieb Erzherzog Johann über sich selbst. Eine Exkursion 1803 führte ihn bis auf den Hochschwabgipfel.
Die ältesten Belege menschlicher Besiedelung im Hochschwabgebiet, wie z.B. Münzen, Hufeisen, Tonscherben, Sicheln und weitere Gebrauchsgegenstände früherer Almwirtschaft, stammen aus vorchristlicher Zeit.
Der hundertste Geburtstag von Hochschwabmaler Professor Paul Kassecker (1903-1992) ist willkommener Anlass den künstlerischen Zugang zum Naturschatz Hochschwab zu skizzieren. Aus den ausgestellten Werken spricht die Liebe zur heimischen Bergwelt ebenso wie seine lebenslange Freude am Reisen.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

Altes Haus in Thörl, Pflanzenschutzgebiet (seltene Orchideenarten, Wacholderbäume), Landschaft (Berge)